Die Besonderheiten von Bambus

Es gibt verschiedene Sorten Bambus, die in ihrer ursprünglichen Umgebung rekordverdächtige Leistungen erbringen können: über 100 cm Höhenwachstum am Tag in Hinterindien oder undurchdringliche Dickichte bildende Bambusse auf einer Höhe von 4700 Meter in Südamerika. Wuchshöhen von bis zu 40 Metern bei einem Durchmesser von bis zu 30 cm in Südostasien sind keine Seltenheit.

Besonderheiten von Bambus Entsprechend hart und fest muss die Faser sein. Das in den Zellen enthaltene Lignin, welches auch eines der Hauptbestandteile von Holz ist, macht dies möglich. Im Gegensatz zu Holzbäumen wächst Bambus jedoch als Halm (weil es botanisch zu den Gräsern zählt) in seiner endgültigen Dicke aus dem Boden.

Die meisten Bambusarten blühen sehr selten, manche erst nach 120 Jahren, wenn aber der Bambus blüht, gibt es zwei Möglichkeiten. Die horstbildenden Arten (z. B. Fargesien) sterben nach diesem Ereignis ab, weil sich die Pflanze zu sehr verausgabt hat. Unter Umständen kann sich dieser Prozess bis zu 5 oder 6 Jahren hinziehen. Bei ausläuferbildenden Bambusarten aber, wie zum Beispiel der Phylostachusarten blühen manchmal ein paar einzelne Halme, ohne dass die Pflanze abstirbt.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch bei der Findung der für Sie geeigneten Sorte.

Diese Seite | drucken | bookmarken | weiterempfehlen |